GIRLS GO MOVIE – Feriencamps 2021

Stadtjugendring Mannheim e.V.
Projekt: Feriencamps 2021 im Rahmen des Kurzfilmfestivals GIRLS GO MOVIE
Für Mädchen* und Frauen* von 12-27 Jahren aus der Metropolregion Rhein-Neckar,
Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen
Mehr Informationen: www.girlsgomovie.de

Projektbeschreibung

GIRLS GO MOVIE wird seit 2004 in gemeinsamer Trägerschaft von der Stadt Mannheim /Jugendamt und Gesundheitsamt / Jugendförderung und dem Stadtjugendring Mannheim e.V.
/ Jugendkulturzentrum forum veranstaltet.

Als Projekt der kulturellen Jugendbildung bietet das Kurzfilmfestival GIRLS GO MOVIE für 12-bis 27-jährige Mädchen* und Frauen* aus Mannheim, der Metropolregion Rhein-Neckar, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen jährlich kostenfrei als „Filmcoaching“ kommunizierte Beratung, Support und Qualifizierung sowie die kostenfreie Vermittlung der Technik, um ihre eigenen Ideen und Geschichten filmisch umzusetzen. Es verbindet Medienkompetenzerwerb, Persönlichkeitsbildung und berufliche Qualifizierung durch künstlerisches Schaffen. Damit werden Mädchen* und Frauen* unterschiedlicher Zielgruppen angesprochen. Seit 2021 sollen das in der Kommunikation verwendete Gender-Sternchen bewusst alle Menschen durch das Projekt angesprochen werden, die sich als Mädchen* und Frauen* identifizieren. Die Teilnehmerinnen erhalten eine bedarfsorientierte, professionelle, künstlerische und medienpädagogische Beratung und Schulung, die sie darin bestärkt, von persönlichen Bezugspunkten auszugehen, eigenverantwortlich zu arbeiten und sich die verschiedenen filmischen Tätigkeitsbereiche zu erschließen. Ein 2-tägiges Kurzfilmfestival mit zwei gesonderten Wettbewerben in den Alterskategorien 12 bis 17 und 18 bis 27 Jahre schließt das Projekt ab. Der Verzicht auf eine Themenvorgabe gibt den Filmemacherinnen die Freiheit, Ihre ganz persönlichen Themen in den Mittelpunkt ihrer filmischen Arbeit zu stellen. Die vielfältigen Ergebnisse zeigen auf, was junge Frauen wirklich bewegt und bilden eine inspirierende Basis für einen Dialog und Austausch.

Preisverleihung GIRLS GO MOVIE Kurzfilmfestival

Feriencamps

Die durch die StiftungErlebnisKunst geförderte Maßnahme innerhalb des Projektes GIRLS GO MOVIE sind die fünftägigen Feriencamps, die einen wichtigen Part der Medienkompetenzvermittlung darstellen.
Das Format Feriencamps bietet gerade unerfahrenen Teilnehmerinnen die Möglichkeit, mit dem Medium Film in Berührung zu kommen bzw. dieses zu erproben. Die Feriencamps vermitteln grundlegendes Wissen von der Ideenentwicklung und Konzeption über das Drehbuch und Storyboard bis hin zur Produktion, Schnitt und Montage. Der Umgang mit Kamera, Beleuchtung, Ton und Schnitttechnik fördert die Technikkompetenz der Teilnehmerinnen. Darüber hinaus begegnen sich die Teilnehmerinnen unterschiedlicher Herkunft und Bildungsgrad in der intensiven Zusammenarbeit auf Augenhöhe, was Vorteile abbaut und den Zusammenhalt stärkt.
Die intensive Zusammenarbeit mit den Mentorinnen – Fachfrauen der Film- und Medienbranche in der Woche des Feriencamps ermöglicht den Teilnehmerinnen, ihre Projektideen zu diskutieren, zu planen und zu verwirklichen. Filmarbeit ist immer Teamarbeit. Ein gemeinsamer Film entsteht durch die Auseinandersetzung und Kooperation mit anderen. Die Teilnehmerinnen müssen Vorschläge einbringen, Standpunkte vermitteln und klären, sich auf ein Projekt einigen, eine Arbeitsteilung finden, Verantwortung übernehmen, Absprachen einhalten und erlangen so Offenheit für Erfahrungen, Team- und Durchsetzungsfähigkeit sowie Zuverlässigkeit.

Die Mentorinnen fungieren während des Feriencamps als Schnittstelle, an der die Theorie in die Praxis übergeht, sie mobilisieren die Teilnehmerinnen – wenn manchmal mangels Mutes und Artikulation die Idee zu scheitern droht – bei der praktischen Umsetzung der Ideen. Gerade bei Anfängerinnen befördert dieser Part durch gemeinsame Absprachen das „aktive Tun“ und die Lust am Ausprobieren. Darüber hinaus bietet die intensive filmische Zusammenarbeit die Möglichkeit, das, was die Teilnehmerinne aktuell erleben oder bewegen, zu reflektieren.
Die Feriencamps von GIRLS GO MOVIE bieten hier ein umfangreiches und gleichzeitig niedrigschwelliges Angebot der direkten, filmisch und künstlerisch kreativen Aktivität, der Vermittlung, des Ausdrucks und des Austauschs. Der generationsübergreifende Austausch von Erfahrung und Wissen vermittelt allen Beteiligten eines Gruppencoachings einen lebendigen, ungezwungenen Austausch, der gleichzeitig einen natürlichen weiblichen Vorbildcharakter mit einbezieht.
Am Ende eines jeden Feriencamps steht ein fertig produzierter Kurzfilm, der am Kurzfilmfestival im November auf der Leinwand im Kinosaal einem breiten Publikum gezeigt wird. Den Besucher*innen führen die Ergebnisse eine direkte, unverstellte Sicht auf die Lebenswelt junger weiblicher Menschen vor Augen und vermittelt weibliche Themen, Ansichten und Bedürfnisse. Darüber hinaus ist das Feriencamp oftmals Initialzündung für junge Mädchen*, weiterhin Erfahrungen im Medienbereich zu sammeln. Viele Teilnehmerinnen sind angeregt, dran zu bleiben und weiter das umfangreiche Filmcoaching-Programm von GIRLS GO MOVIE zu nutzen. Die langjährige Erfahrung zeigt, dass das Format der Feriencamps den Einstig in das eigene Filmemachen erleichtert und die Mädchen* zur zukünftigen Eigenproduktion ermutigt.
Das Konzept der Feriencamps wurde von Beginn an stetig weiterentwickelt, Neuerungen getestet und der Altersgruppe angepasst. Ein zentrales Anliegen dabei ist, junge Menschen jenseits des Mainstreams zu berühren und ihre Sichtweisen auf Neues und Ungewohntes zu lenken. Die Tatsache, dass die Teilnehmerinnen begleitet, weitergeführt, auf Augenhöhe wahrgenommen werden und mit ihnen individuell und persönlich gearbeitet wird, macht dieses Projekt in besonderer Weise erfolgreich und bedeutsam.

Beantragt und geplant waren insgesamt vier fünftägige Feriencamps in den Oster- und Sommerferien 2021 für jeweils maximal zwölf Teilnehmerinnen der Metropolregion Rhein-Neckar. Begleitet wurden die Feriencamps von erfahrenen Mentorinnen bzw. Medien-Fachfrauen (Filmemacherinnen, Künstlerinnen und Pädagoginnen). Neben drei Feriencamps in Mannheim gab es auch ein Angebot in Kooperation mit dem Kunstverein Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz. Aufgrund der Corona-bedingten besonderen Situation mussten wie auch schon 2020 beim Ferienprogramm konzeptionelle Anpassungen vorgenommen werden, um den aktuellen Pandemiebedingungen gerecht zu werden.

GIRLS GO MOVIE Sommerferiencamp FILMPRODUKTION

GGM Online-Osterferiencamp FILMPRODUKTION (12-17 Jahre)

Das Feriencamp zum Thema „Filmproduktion“ in den Osterferien (06.04.-10.04.2021) musste aufgrund der anhaltenden Pandemiesituation im April 2021 als Online-Veranstaltung stattfinden. Es gab dadurch lediglich eine Teilnehmerin. Dies wurde auf die besondere Situation zurückgeführt. Dennoch ist unter den schwierigen Bedingungen mit kreativen Lösungen ein toller Film entstanden. Das Thema des Films – Geschlechterstereotypen kristallisierte sich in einem Brainstorming heraus. Die Teilnehmerin war engagiert und hatte viel Spaß beim Erstellen des Films. Gerade im eigenen Zuhause sind kreative Ideen gefragt, um einen Film umsetzen zu können. Die Teilnehmerin findet diese – beispielsweise bei dem Bau eines Stativs mit Büchern und einem Pappbecher.
Der Link zum Film „A Daily Routine“ https://vimeo.com/604750830/f2b9a24afb

GGM Sommerferiencamp FILLMPRODUKITON in Kooperation mit unARTig, der Kinder- und Jugendkunstschule des Kunstvereins Ludwigshafen

Die Kooperation mit dem Kunstverein Ludwigshafen fand in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge während der rheinlandpfälzischen Sommerferien (23.08.-28.08.2021) statt. Das Feriencamp „Filmproduktion“ konnte unter den vorgegebenen Hygiene-Bedingungen mit acht Teilnehmerinnen zwischen 12 und 14 Jahren in dem Atelier des Kunstvereins Ludwigshafen stattfinden. Die Mädchen haben sich schnell angefreundet und so konnten sie sich gut auf eine gemeinsame Kurzfilmidee einigen, die sich um das Thema „Elternkonflikte“ drehte. Entstanden ist der Mafiafilm „Mafiagirls“, in dem es um zwei verfeindete Mafiafamilien geht. In beiden Familien gibt es Mädchen, die aussteigen wollen und solche, die kämpfen wollen. Schaffen die Mädchen den Ausstieg? Die Gruppe holte sich für besondere Drehorte, wie dem Parkhaus im Rathaus Center, eigens Drehgenehmigungen ein. Der Kurzfilm wurde am 13. November auf dem Kurzfilmfestival GIRLS GO MOVIE dem Publikum präsentiert.
Link zum Kurzfilm „Mafiagirls“: https://vimeo.com/612148488/c541dfa4f3

GIRLS GO MOVIE Sommerferiencamp FILMPRODUKTION

GGM Sommerferiencamp | FILMPRODUKTION

Das Feriencamp „Filmproduktion“ fand in der ersten Woche (02.06.-06.08.2021) der baden-württembergischen Sommerferien statt. Unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienebedingungen und des bestehenden Hygienekonzeptes konnte das Feriencamp in den Räumen des Jugendkulturzentrums forum stattfinden. Fünf Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren nutzten die intensive Woche, um ihre Filmideen umzusetzen. Die Gruppe war sehr interessiert und motiviert und konnte selbstständig ihre eigenen Ideen zu einem Projekt zusammenfügen. Innerhalb der Gruppe herrschte eine schöne Dynamik und die Mädchen verstanden sich untereinander gut.
Entstanden ist dabei der Film „Innere Werte kann man nicht schminken“, welcher sich mit Gruppenzwang in der Schule auseinandersetzt. Die Mädchen entwickelten und erzählten eine „fiktive“ Geschichte, die szenisch-filmisch umgesetzt wurde. Der Kurzfilm zeigt ein Mädchen, das sich verstellt, um zu der Clique dazuzugehören. Dabei fühlt sie sich immer unwohler. Ihre kleine Schwester hat eine Lösung für sie, die ganz einfach zu sein scheint und doch etwas Mut erfordert.
Link zum Kurzfilm „Innere Werte kann man nicht schminken“: https://vimeo.com/604619052/5a573418da

GIRLS GO MOVIE Sommerferiencamp Filmproduktion

Sommerferiencamp II FILMPRODUKTION

In der letzten Ferienwoche (06.10.-10.09.2021) fand das Feriencamp zum Thema „Filmproduktion“ mit vier Teilnehmerinnen zwischen 12 und 16 Jahren statt. Auch hierfür konnten unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienebedingungen und des bestehenden Hygienekonzeptes die Räume des Jugendkulturzentrums forum genutzt werden. Die Gruppe hatte bereits am ersten Tag ihre Filmidee gefunden und wusste, wie er umgesetzt werden soll. Die Rollen (Kamera / Regie / Ton / Klappe) wurden immer wieder untereinander gewechselt. Alle Teilnehmerinnen
haben sehr motiviert an ihrem eigenen Kurzfilmprojekt gearbeitet und hatten große Lust, Neues zu lernen. Entstanden ist dabei der Kurzfilm „Programmierfehler“ welcher sich auf wunderbar humorvolle Weise mit der Frage auseinandersetzt, ob Roboter in Zukunft Menschen ersetzen können. Hierbei findet sich eine Androidin, die eigentlich für Ermittlungsarbeiten programmiert wurde, an einer Bar wieder. Wie sie dort hingekommen ist, erzählt dieser Film.
Link zum Kurzfilm „Programmierfehler“: https://vimeo.com/603328279/1cfe371edb

Zusätzliche Filmcoachings in den Sommerferien Aufgrund der unsicheren Pandemiesituation haben sich zahlenmäßig weniger Mädchen* angemeldet als im Vergleich zu den Jahren vor der Pandemie. Auf diese Situation hat das Team von GIRLS GO MOVIE reagiert und in Kooperation mit Initiativen und Vereinen der Metropolregion Rhein-Neckar drei Projektwochen in den Sommerferien initiiert.
Der Frauennotruf Heidelberg nahm an einem Filmcoaching mit einer Gruppe von 5 Mädchen teil und wurde durch eine Mentorin von GGM beim Erstellen des Films unterstützt. Die Gruppe reichte den Film „Power to go!“ ein, der ebenso auf der Kinoleinwand zu sehen war.
Auch fand ein einwöchiger Filmworkshop mit sechs Mädchen über den Zusammenschluss Netzwerk Mädchenarbeit Mannheims statt. Die Mentorin vonseiten GIRLS GO MOVIE unterstützte die Mitarbeiterinnen der mobilen Jugendarbeit beim Schnitt. Der entstandene Kurzfilm „Don’t say I didn’t warn you“ wurde beim diesjährigen Kurzfilmfestival präsentiert.
Zuletzt fand in Kooperation mit dem Migrationsdienst des Internationalen Bunds Mannheim eine Filmcoachingwoche statt. Die Gruppe verringerte sich im Prozess von 5 auf eine Teilnehmerin, die mit ihrem sehr originellen Film „Unicolor“, der das Thema Rassismus behandelt, den Preis des Zontaclubs erhielt:

Frauennotruf Heidelberg „Power to go!“
https://vimeo.com/597949405/9b6cb8663f
Netzwerk Mädchenarbeit Mannheim „Don’t say I didn’t warn you“
https://vimeo.com/608843243/eb1dd21827
IB Mannheim, Zena Kserawy „Unicolor“
https://vimeo.com/597927286/d9088b083b

Zudem ist ein Dokumentationsfilm über das Sommerferiencamp I von der Filmemacherin Sofia Samoylova entstanden, der vor Augen führt, welchen Raum das Filmcoaching-Angebot
den Mädchen* eröffnet. Link zum Film: https://vimeo.com/663764624/4244962728

Insgesamt waren die Feriencamps im Jahr 2021 trotz der Einschränkungen der Corona-Pandemie ein gut erfolgreiches Format, welches 30 Mädchen* und junge Frauen* von 12 bis 17
Jahren nutzten, um erste Erfahrungen im Bereich Film zu erlangen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.girlsgomovie.de