Das Blumenhaus – Ein Keramikworkshop für Kinder

Stiftung KERAMION
Projekt: Das Blumenhaus – Keramikworkshop für Kinder
Nähere Informationen auf www.keramion.de [→]

In der Sammlung der Stiftung KERAMION befindet sich „Das Blumenhaus“, eine Vase von Friedensreich Hundertwasser. Diese Keramik und die künstlerische Welt Hundertwassers sind fünf Tage lang Thema und Nährboden unserer Keramikworkshops für Kinder im Alter von 7-11 Jahren nach einem Konzept und unter der Leitung der Künstlerin und Kunstpädagogin Susanne Hanf.

Zum Auftakt unserer Ferienwoche durchstreifen die Teilnehmenden den Skulpturen-Garten und das Museum KERAMION.

Die Kinder stauen über die Vielfalt von keramischen Arbeiten: die Farben der verschiedenen Ton-Erden, den Einsatz von kunstvollen Glasuren, über die unterschiedlichen Gebrauchsfähigkeiten von Keramik, den symbolischen Bedeutungen historischer Objekte und der Individualität künstlerischer Unikate. Sie wählen spontan ihre Lieblingsobjekte aus.
Danach nehmen sie den Pavillon der Museumspädagogik in Besitz. Alles drängt hin zum Selbermachen.

„Das Blumenhaus“, welches die ganze Zeit im Pavillon ausgestellt ist, wird gemeinsam betrachtet und analysiert, begleitet vom eingehenden Studium der ausliegenden Bildbände über Friedensreich Hundertwasser: Eine Einführung in sein Denken, Leben und Wirken. Die Kinder blättern, staunen, zeigen sich gegenseitig Dinge, die ihnen gefallen. Das Interesse bei den Teilnehmenden am Werk Friedensreich Hundertwassers ist geweckt. Dann aber endlich erster Kontakt mit dem feuchten Ton. Für alle Teilnehmenden eine neue Erfahrung, hat doch von ihnen noch nie jemand getont. Entsprechend einfach beginnen wir mit dem Anfertigen von Kugeln und Wülsten. Die Kinder bauen daraus Figuren nach eigenem Wunsch auf. Des Weiteren üben wir das Rollen von Wülsten. Daraus bilden sie Schnecken, womit wir am Ende des ersten Tages beim zentralen Motiv Hundertwassers angekommen sind: der Spirale.

Am zweiten Tag vertiefen wir die Informationen über Hundertwasser indem die Kinder in Gemeinschaftsarbeit eine Hundertwasser-Collage für die Werkstatt erstellen. Sie vertiefen sich dabei einmal mehr in sein Schaffen. Besonders ziehen sie – neben den Spiral-Formen – seine Säulen und Skizzen an, die in seinen Architekturen immer wieder mit Mosaik dekoriert auftauchen. Lasse malt für die Collage Hundertwassers Schiff „Regentag“.

Wir machen Mittagsimbiss im sonnendurchfluteten Garten des KERAMION.
Am zweiten Tag beschäftigen wir uns eingehender mit der Spirale. Die Teilnehmenden bringen auf runden Tonscheiben, die sie sich vorbereitet haben, Wülste auf, die sie spiralförmig verlaufen lassen und in sanften Rundungen verstreichen. Anna: „Das wird mein Blaubeeren-Teller.“ Die Kinder bemalen ihre Spiralteller in kräftigen Farben.

Am dritten Tag kneten die Teilnehmenden feuchten Ton in den Händen und formen ihn zu größeren Kugeln. Die Kugeln werden in Daumendrucktechnik ausgehöhlt. Schritt für Schritt entstehen daraus individuelle Kugelfische, die mit Glasuren auf feuchtem Ton bemalt werden.

Diese Beschäftigung mit Kugel und Hohlform führt auf das nächste größere Projekt hin, welches wir am vierten Tag machen wollen. Doch wird – wie immer – viel Raum gegeben für eigene Projekte und Eingaben der Teilnehmenden: Namensschilder, Einhörner, Seifenschalen und vieles mehr entsteht durch die schon geübteren Hände. Die Kinder streifen immer mal wieder durch den Skulpturen-Garten und statten dem Ausstellungsgebäude weitere Besuche ab.
Am vierten Tag blasen wir Luftballons auf, die unsere große Kugelvase, die wir heute anfertigen wollen, beim Aufbauen stützen. Die Teilnehmenden erhalten einen stark schamottierten Ton mit grober Körnung. So ist schnell eine Standfestigkeit gegeben. Die Kugeln werden in der weiteren Bearbeitung mit Modellierschlingen quasi geschnitzt. Die Motive der herausgearbeiteten Formen sind von Hundertwasser-Zeichnungen inspiriert. Daneben tauchen kindliche Herzen und Namenszüge auf.

Alle sind überrascht, dass der letzte Tag so rasch gekommen ist und Elina ruft aus: „Ich könnte ewig so weiter töpfern.“
Unser letztes Ton-Kunstwerk soll thematisch noch mal nah an Hundertwasser rücken. Die Gruppe stimmt ab, was sie machen möchte und entscheidet einstimmig, dass es Säulen sein sollen. Die Teilnehmenden wollen kleine Stelen machen, angelehnt an Hundertwassers Entwürfe für Säulen, deren Realisation man in den Bildbänden nachvollziehen kann. Die Kinder fertigen Skizzen an und bauen einzelne Elemente, die sie auf Holzstäbe auffädeln.

Fröhlich und ein wenig wehmütig beenden wir eine runde Ferienfreizeit im Zeichen von Ton, Hundertwasser und einem einzigartigen Museum, der Stiftung KERAMION, dass nun allen Kindern bestens vertraut ist.

Susanne Hanf, August 2020

Fotos: Susanne Hanf für Stiftung KERAMION