Musikprojekt „HörHin“

Derzeit kümmert sich das Pestalozzi Kinderdorf um 32 Kinder und Jugendliche, die z.B. aus Afghanistan, Syrien oder Eritrea ohne sorgeberechtigte Erwachsene nach Deutschland gekommen sind. Die jungen Menschen haben häufig eine lange und gefährliche Flucht hinter sich. Um sie bestmöglich zu integrieren, geht es daher nicht nur um sozialräumliche, schulische oder berufliche Aspekte. Die jungen Menschen brauchen positive Erlebnisse – ganz nach dem Motto: Viel Freude trägt viel Leid. Neben ihrem Engagement in verschiedenen Sportvereinen spielt die Musik eine große Rolle in diesem therapeutischen Prozess. Mit dem Projekt „HörHin“ wollen wir junge Flüchtlinge dabei unterstützen, ihre traumatischen Erlebnisse mit der Hilfe von Musik zu verarbeiten. Die Kinder und Jugendlichen sind zwischen 15 und (mittlerweile) 20 Jahren alt. Sie leben in einer Wohngruppe im Pestalozzi Kinderdorf oder werden durch das Betreute Jugendwohnen unterstützt.

In den zweiwöchentlichen Workshops geht es zunächst darum, musikalische Grundbausteine zu vermitteln und über kulturelle Grenzen hinweg erfahrbar zu machen. Fragen wie„Was ist Klang?“, „Was ist Melodie?“,„Was ist Rhythmus?“ sollen die jungen Menschen näher an die Musik heranführen. Besonders interessant wird es, die unterschiedlichen musikalischen Hintergründe der Teilnehmer ins Projekt einfließen zu lassen.

Unser musiktherapeutischer Ansatz hat das Ziel, die Musik zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit einzusetzen. Je nach Befähigung der Teilnehmer besteht die Möglichkeit eines Auftritts beim Erlenhof Open Air,dem kinderdorfeigenen Musikfestival im Juli 2019.

Das Projekt wird von Sascha Henkel und Carolene Pessies betreut. Herr Henkel ist Gitarrist,Komponist und Gitarrenbauer. Er arbeitet im Bereich der freien Improvisation und der Experimentellen Musik (www.saschahenkel.com). Carolene Pessies begleitet das Projekt als Musiktherapeutin. Das Projekt HörHin besteht aus 20 wöchentlichen Terminen und einem Konzert.

Landeslehrpreis der Kunst und Musikhochschulen 2019

Die Stiftung Erlebnis Kunst gratuliert Prof. Dr. Christina Griebel von der Kunstakademie Karlsruhe sehr herzlich zum Erhalt des Landeslehrpreises der Kunst und Musikhochschulen 2019…

Haste Töne gewinnt Dieter Baacke Preis

Das Bundesfamilienministerium und die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) vergeben den Dieter Baacke Preis für herausragende medienpädagogische Projekte. Hierbei hat Haste Töne (Förderbericht 2017, Förderbericht 2018 ) den Preis in der Kategorie A „Projekte…

Girls Go Movie 15. Kurzfilmfestival 2019

Girls Go Movie
15. Kurzfilmfestival 2019
16. & 17. November, Cinemaxx Kino Mannheim

„Fallsucht“ biographisches Theaterprojekt zum Thema Epilepsie

In der autobiografischen Performance Fallsucht erzählt Lara Scherpinski von einer Krankheit, die von der Aura des Geheimnisvollen umgeben ist: Epilepsie. Heilig, prophetisch, sündig, unbändig, von Dämonen besessen. Der absolute Kontrollverlust …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.